Termine

DFG-VK Bayern 1 Kopie

.

Termine und Veranstaltungen in Würzburg und Umgebung

 .

Juni

1. Dienstag im Monat20.00 Uhr, Treffen der DFG-VK in der Kellerperle / Informationen über Veranstaltungen Anfang Mai 2017

3. bis 6. Juni: DFG-VK Würzburg wieder in Büchebuechel

15. Juni: Umsonst&Draußen – Unterschriften sammeln: u.a. Friedenserklärung und Ramsteiner Appell – Veranstaltungshinweis geben über Doku: National Bird“ am attac-Infostand Würzburg von 17 bis 20 Uhr

29. Juni – Pace-Makers (Radrennfahrer gegen Atomwaffen) kommen nach Würzburg, www.pace-makers.de Schrittmacher für eine friedliche und gerechte Welt ohne Atomwaffen, 14.15 bis 15 Uhr

Juli 2017 

9. Juli:  Flaggentag – May-fpr-Peace / Bürgermeister für den Frieden http://www.hannover.de/Leben-in-der-Region-Hannover/Politik/Politische-Gremien/Mayors-for-Peace/Flaggentag . Am 8. Juli jedes Jahres setzen bundesweit Bürgermeister und Bürgermeisterinnen vor ihren Rathäusern ein sichtbares Zeichen für eine friedliche Welt ohne Atomwaffen. Mit dem Hissen der Flagge des weltweiten Bündnisses der Mayors for Peace appellieren die Bürgermeister für den Frieden an die Staaten der Welt, Atomwaffen endgültig abzuschaffen.

11. Juli   national bird juli wuerzburg 2

August

DFG-VK Würzburg für 3 Tage bei der Friedensfahrradtour der DFG-VK Bayern

16. März, Gedenktag – Bombenabwürfe und Zerstörung in Würzburg // 125 Jahre DFG-VK Elsa Rassbach informiert über US-Drohnen, EU-DrohnenEntwicklung, die US-Friedensbewegung und ihre Einschätzung  zu Trump / Erfahrungen und Einschätzung im  Dezember 2016:   zc-0516-zu-trump_erstvero%cc%88ffentlichung    drohnen-rqassbach

 

Gewaltfrei gegen Drohnenkrieg Die US- Streitkräfte und Geheimdienste benutzen Stützpunkte in Deutschland wie Ramstein und AFRICOM (Stuttgart) für Angriffe mit Kampfdrohnen im weltweiten „Krieg gegen den Terrorismus“. Die Bundesregierung duldet rechtswidrige US-Einsätze und beabsichtigt 2017 bewaffnungsfähige Drohnen für die Bundeswehr anzuschaffen. Elsa Rassbach erläutert, wie die US- und deutsche Friedensbewegung gewaltfrei gegen den Einsatz von Kampfdrohnen protestiert.

Über Strategien der Sicherheits- &Außenpolitik unter Trump Mitte März wird Der US-Präsident Donald Trump etwa 50 Tage im Amt sein. Aus anfänglichen Spekulationen und Ankündigungen wurden bereits konkretere Vorgehensweisen ersichtlich. Dekrete und Fakten stehen zur Verfügung, die über die Ziele und Wege der US-Sicherheits- und Außenpolitik Auskunft geben und analytisch bewertet werden können. Die Reaktionen auf Trumps politischen Anweisungen und Vorstellungen zeigt bereits Wirkung auf internationaler Ebene.

Elsa Rassbach ist US-Bürgerin und lebt überwiegend in Deutschland. Sie ist Filmemacherin, Journalistin, Referentin und eine der Mitbegründer*innen der deutschen “Drohnen-Kampagne“ und hat dazu beigetragen, die Diskussionen über die Rolle der Bundesregierung in der Unterstützung von rechtswidrigen Tötungen mittels Drohnen durch die USA über dem US-Luftwaffenstützpunkt Ramstein anzustoßen. Elsa Rassbach ist Mitglied der Gruppe „Code Pink“ die gewaltfreie Aktionen gegen den Krieg organisiert. Als Studentin an der Filmakademie in Berlin (DFFB) in den späten 60ern und frühen 70ern unterstützte sie den Widerstand gegen den Vietnam-Krieg. Im Folgenden arbeitete sie für 20 Jahre als Produzentin und Autorin für das US-öffentlich-rechtliche Fernsehen. Sie arbeitet derzeit mit mehreren US-amerikanischen und deutschen Gruppen zusammen, u.a. CODEPINK,UNAC (United National Antiwar Coalition), DFG-VK und ATTAC.

Wir erinnern an den 16. März 1945, die Zerstörung von Würzburg Unter dem Schutt der Bomben in Würzburg schauen Guernica und Coventry hervor. Die Bombenopfer waren das Ergebnis einer mörderischen Politik, mit industrieller Massenvernichtung der Juden, die vom deutschen Boden ausging. Ein Gedenken bedeutet: Nie wieder darf sich ein Land über ein anderes Land erheben. Dies führt zu Krieg und Tod. Heute werden Furcht und Feindbilder gesät und die Militarisierung der Gesellschaft wird vorangetrieben. Ohne Militär ist Krieg nicht möglich. Frieden bedeutet mehr als nur die Abwesenheit vom Krieg. Frieden braucht Abrüstung statt Aufrüstung. Gegen Nationalismus und Rassismus zu sein, bedeutet auch für Frieden einzutreten.

 

Berichte/Historie über laufende Projekte der DFG-VK Bayern 

  • Internationale Friedenskonferenz
    Der Landesverband unterstützt die alljährlich stattfindende Internationale öffentliche Friedenskonferenz in München. Diese Konferenz ist die inhaltliche Gegenveranstaltung zur sogenannten Konferenz für Sicherheitspolitik. Die DFG-VK unterstützt ebenfalls die Demonstration gegen die Sicherheitskonferenz, die alljährlich im Februar stattfindet.
  • Friedens-Fahrrad-Tour
    Aus der Friedensfahrradtour entstand das Projekt, „Reiseführer Militär und Rüstung in Bayern“,  eine Übersicht über Rüstungsindustrie, Militärstandorte und Truppenübungsplätze in Bayern zusammenszustellen.
  • Rüstungsindustrie in Bayern
    Die DFG-VK in Bayern beschäftigt sich mit Umfang und Bedeutung der
    Rüstungsindustrie
  • Sonstige Aktivitäten, Berichte und Veranstaltungen